1. Geografische Übersicht

Die Höhlen in Iserlohn sind angesiedelt in einem schmalen Karstgürtel, der sich von Letmathe durch die Grüne und anschließend durch das Zentrum von Iserlohn, bis hin zur Stadtgrenze mit Hemer zieht. Die meisten und längsten Höhlen in Iserlohn liegen dabei im Grüner Tal.

2. Geologische Übersicht

Die Höhlen in Iserlohn liegen im Massenkalkstrang, der sich von Hagen, über Letmathe, Iserlohn und Hemer bis hin ins Hönnetal bei Balve erstreckt. Dabei handelt es sich um Kalk aus dem oberen Mitteldevon, vor etwa 380 Millionen Jahren. Zu dieser Zeit lag Iserlohn in einem flachen Schelfmeer in dem sich Korallenriffe bildeten.
Vor rund 20 Millionen Jahren, im Tertiär, begann sich das heutige Sauerland zu heben und die Höhlenbildung begann. Mit Beginn der Eiszeiten vor rund zwei Millionen Jahren begann auch die Eintiefung der Täler. Während der Warmzeiten fand die eigentliche Bildung der Höhlen in Iserlohn statt, die Bildung der Dechenhöhlenetage vor rund 800.000 Jahren.
Heute findet die Hohlraumbildung ca. 25m unterhalb der Dechenhöhle statt. Der Höhlenbach fließt dort in der Knitterhöhle ganzjährig.

3. Verteilung der Höhlen in Iserlohn

Die höhlenträchtigen Gebiete in Iserlohn teilen sich grob in drei Bereiche auf. Einige Höhlenreste gibt es noch in Iserlohn Letmathe im Bereich der alten Steinbrüche an der Lenne. Bis auf einige kleine Bereiche sind die Haupthöhlenteile komplett abgebaut.
Die bedeutensten Höhlen in Iserlohn liegen im Grüner Tal. Dort reihen sich die Höhlen wie an einer Perlenschnur auf. Derzeit sind rund 19km Höhlengänge bekannt und es fehlen sicherlich noch einige weitere Meter.
Auf Höhe der Iserlohner Brauerei trifft der Grüner Bach auf den Kalkstein, verschwindet dort im Untergrund und bildet von nun an die größten Höhlen in Iserlohn. Nachdem der das Grünertal unterirdisch durchflossen hat, münden die Quellen im Vorfluter, der Lenne.
Im Iserlohner Stadtgebiet finden sich nur vereinzelte Höhlen. Ein Großteil der Karsterscheinungen sind überbaut worden. Ein paar wenige gibt es aber noch, so z.B. in Iserlohn Wermingsen. Dort trifft der Wermingser Bach auf den Karst und verschwindet komplett in einer Höhle.

4. Liste der Höhlen in Iserlohn

  • B7
  • Bovistenhöhle
  • Bunker-Emst-System
  • Brandkopfhöhle
  • Dechenhöhle
  • Dröscheder Schacht
  • Grürmannshöhle
  • Hüttenbläser-Schachthöhle
  • Knitterhöhle & Pferdestall
  • Kreuzhöhle
  • Kristallhöhle
  • Lehmhöhle
  • Martinshöhle
  • Museumshöhle 1 & 2
  • Nebelhöhle
  • Schleddehöhle
  • Sebastian-Alberts-Höhle
  • Sonderhorst Spaltenhöhle
  • Wermingser Bach Höhle
  • Wolfstelschacht