1. Geografische Übersicht

Hemer liegt im nördlichen Randbereich des Sauerlands, zwischen den Städten Iserlohn und Menden.

2. Geologische Übersicht

Alle Höhlen in Hemer liegen im devonischen Massenkalkzug, der von Iserlohn kommend durch Hemer verläuft um im osten der Stadt ins Hönnetal abzubiegen.
Eine Geologische besonderheit in Hemer ist sicherlich das Felsenmeer. Im Felsenmeer liegen große Felsen wild durcheinander gewürfelt herum, überall sind Spalten, Klüfte und Störungen zu sehen. Entstanden ist das Felsenmeer vermutlich durch den Einsturz unterirdischer Hohlräume. Hier sind aber nicht nur Höhlen eingestürzt, sondern auch Reste von alten Bergwerken. Bereits im 8. Jahrhundert wurde im Felsenmeer und den Höhlen Eisenerz abgebaut. Dieses Eisenerz stammt aus der Entstehungsphase des Massenkalks. Während sich das Korallenriff bildete, lag im Norden der Old Red Kontinent, dessen Sedimente denen von Australien ähneln und erheblichen Mengen Eisenerz enthielten. Die Sedimente wurden durch Flüsse ins Meer transportiert, wo sie sich in Spalten im Riff ablagerten.

3. Hydrologische Übersicht

Die von Süde, bzw. Südosten kommenden Bäche Iserbach und Stephanopler Bach versickern im Untergrund, sobald sie auf dem Massenkalk treffen. In der Alten Höhle, einem Teil der Heinrichshöhle, werden die Wässer unterirdisch wieder angetroffen und können einige Meter verfolgt werden.

4. Höhlen in Hemer