1. Geografische Übersicht

Die Attendorn-Elsper Doppelmulde befindet sich im südlichen Sauerland, mitten im Rheinischen Schiefergebirge. Der nördliche Kalkzug der Doppelmulde beginnt im Westen unmittelbar unterhalb der Stadt Attendorn und streicht in nödröstliche Richtung über Heggen, vorbei an Finnentrop bis zur Ortschaft Serkenrode.
Der südliche Kalkzug beginnt südwestlich von Niederhelden und streicht ebenfalls in nordöstliche Richtung nach Grevenbrück bis Elspe.

2. Geologische Übersicht

Der Karst der Attendorn-Elsper Doppelmulde besteht aus devonischem Massenkalk. Der Kalkzug bildet hier eine Senke aus, die zwischen 320 und 330m über NN liegen. Die umgebenden nicht verkarstungsfähigen Berge liegen gut 100m höher, zwischen 400 und 440m über NN. Von diesn umliegenden Bergen fließen Bäche hinab und treffen auf den Karst.

3. Hydrologische Übersicht

Der große Vorfluter in der Attendorn-Elsper Doppelmulde ist ganz klar die Lenne, die das Karstgebiet von Grevenbrück nach Finnentrop von Süd nach Nord durchfließt. In den weiter von der Lenne entfernten Bereiches des Karstgebiets, bilden andere Gewässer die lokalen Vorfluter. Zwischen Attendorn und Heggen ist die Bigge bestimmend, zwischen Fretter und Finnentrop der Fretterbach. In der Senke zwischen Elspe und Grevenbrück ist es die Melbecke und rings um Niederhelden ist die Repe für die Verkarstung maßgeblich.
Die einzige Höhle, in der ein fließendes Gewässer angetroffen wurde, ist derzeit die Attahöhle. In den nicht öffentlich zugänglichen Teilen fließt ein kleiner Bach durch die Höhle, bis er in einem Siphon verschwindet.

4. Höhlen

  • Attahöhle
  • Bärenhöhle
  • Deutmecker Höhle
  • Frankenhöhle 1 + 2
  • Hermes – Höhle
  • Hollenloch
  • Höhle in der Hohen Ley
  • Höhle im Kalkwerk Fretter
  • Kellerhöhle
  • Kirschhollenloch
  • Lenneschacht
  • Milstenauhöhle
  • Muttersteinhöhle
  • Noakenhöhle
  • Ponorhöhle Koltermecker Siepen
  • Schallhollenloch
  • Serkenroder Schachthöhle
  • Teufelsloch
  • Teufelsscharte
  • Torbogenhöhle
  • Versteckte Höhle
  • Wilhelmshöhle